Herzliche Einladung zum Gospel-Konzert am 11. November

Herzliche Einladung!

In der Pfarrkirche St. Martin in Oberzier präsentiert rejoiSing am Samstag, dem 11.11.2017 um 19.00 Uhr das aktuelle Konzertprogramm unter dem Titel „I´ll sing of Your love“. Begleitet wird rejoiSing dabei von einer eingespielten Band in der Besetzung Schlagzeug, Bassgitarre, E-Gitarre und Keyboards.

Hier erreichen Sie das offizielle Veranstaltungsplakat.

´rejoiSing´, das sind 40 junge Sängerinnen und Sänger, die sich inzwischen auch überregional einen Namen für mitreißende Gospelmusik gemacht haben. Dabei sind es vor allem die Freude am Singen und die Begeisterung, die den Funken zum Publikum überspringen lassen.

Schwerpunkt in den Konzerten ist die sog. contemporary Gospel Musik, ein Mischung aus dem traditionellen Gospel, Soul, R’n’B, Funk bis hin zu HipHop, die mit Interpreten wie beispielsweise Kurt Carr, Kirk Franklyn oder Israel Houghton regelmäßig die Grenzen zwischen kirchlicher und weltlicher Musik überwindet. Dabei begeistert der Chor immer mit einer Mischung aus rockigen Gospels und sanften Balladen, aber auch traditionelle Spirituals und ausgefeilte acapella-Stücke stehen auf dem Programm.

Immer wieder übernehmen Sängerinnen und Sänger aus dem Chor dabei auch Soloparts, was der Musik noch einmal mehr Abwechslung und Ausdruck verleiht. Chorleiter ist Martin Fauck. Hauptberuflich Architekt und nebenbei Organist in der evangelischen Kirchengemeinde hat er schon früh seine Liebe zur Gospelmusik entdeckt und leitet den Chor seit nun über 20 Jahren. Dabei hat er als Pianist auch bereits überregional bekannte Gospelchöre begleitet.

Neben Konzerten in der Region Aachen hat sich rejoiSing auch überregional einen Namen gemacht mit Auftritten und Konzerten u.a. in Bonn, Düsseldorf, Mönchengladbach aber auch in Belgien, Luxemburg und Frankreich sowie beim Weltjugendtag und Kirchentag in Köln.

 

Firmung 2017 in St. Martin Oberzier unter dem Motto: „Glaube hat viele Gesichter, zeig deins“

Glaube hat viele Gesichter, zeig deins

Am vergangenen Sonntag, den 02. Juli 2017 empfingen 32 Jugendliche und 1 Erwachsene aus allen fünf Niederzierer Pfarrgemeinden in der Pfarrkirche St. Martin Oberzier von Weihbischof Dr. Johannes Bündgens das Sakrament der Firmung.

Die Firmlinge freuten sich über die zahlreichen Gläubigen, deren Paten und Familien. In ihrer Mitte begrüßten sie neben Weihbischof Dr. Johannes Bündgens unseren Pfarrer Andreas Galbierz, der mit Hilfe der Katechetinnen und Katecheten diesen Firmtag vorbereitet hatten.

Der Chor „Spirits of HamONie“ und die Jugendband unter der Leitung unserer Organistin Ruth Spaltmann hatten die musikalische und gesangliche Gestaltung des festlichen Hochamtes übernommen.

Das diesjährige Firm-Motto „Glaube hat viele Gesichter, zeig deins“ wurde von den Firmlingen mit einer Szene aus dem Chat zwischen ein paar Freunden aus verschiedenen Kulturkreisen vorgetragen. Dazu gehörte auch ein Flüchtlingsmädchen, eine Muslima, Katholiken und eine Rassistin. Es wurde viel über den Glauben diskutiert und festgestellt, dass der Glaube viele Gesichter hat und man jedes dieser unterschiedlichen Gesichter tolerieren sollte.

Zum Gloria sang man das Loblied: „Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt damit ich lebe. Ich lobe meinen Gott, der mir die Fesseln löst damit ich frei bin. Ich lobe meinen Gott, der mir den neuen Weg weist, damit ich handle. Ich lobe meinen Gott, der mir mein Schweigen bricht, damit ich rede.“ Und fügte den Refrain an: „Ehre sei Gott auf der Erde. In allen Straßen und Häusern. Die Menschen werden singen. Bis das Lied zu Himmel steigt. Ehre sei Gott und den Menschen Frieden. Ehre sei Gott und den Menschen Frieden. Ehre sei Gott und den Menschen Frieden. Frieden auf Erden.“

Die Lesung aus dem Buch Exodus wurde von Lars, Jan und Sven vorgetragen.

Weihbischof Dr. Johannes Bündgens moderierte das Taufbekenntnis mit den Worten: Bei der Taufe haben unsere Eltern, Paten und Patinnen für uns Ja gesagt zum Glauben. Heute, am Tag unserer Firmung, machen wir das selber. Nun wollen wir bekennen, dass wir an Gott glauben und dass wir als Christin, als Christ leben wollen. Wir sind zwar noch nicht erwachsen, aber trotzdem wollen wir versuchen, gestärkt durch den Heiligen Geist, zu dem zu stehen, was wir für gut und richtig halten um es weiterzugeben auf unserem Lebensweg. Und wir sind ja nicht allein. Unser Firmpate oder unsere Firmpatin steht hinter uns und hält uns die Hand auf die Schulter. Sie sagen damit: „Ich stehe zu dir. Ich unterstütze und begleite dich auf deinem weiteren Weg.“

Nach der Tauferneuerung folgte der Höhepunkt des festlichen Hochamtes, die Firmung der 33 Firmlinge durch den Bischof. Er legte die Hand auf den Kopf eines jeden Firmlings und zeichnete die Stirn mit dem hl. Chrisam als das Zeichen des Kreuzes und wünschte jedem Firmling, dass Gottes Heiliger Geist sein ganzes Leben erfüllen möge.

Zur Gabenprozession überbrachten Lea, Laura, Mara, Cedrik, Patryk, Eva, Karla, Nikola, Maximilian und Julia den Wein als Zeichen der gemeinsamen Feier, das Brot zur Erinnerung an das letzte Abendmahl, die Kerze als Zeichen der Hoffnung, das Gebetbuch als Zeichen der Gemeinschaft und ein Bild mit einer Friedenstaube als Symbol für Frieden und Freiheit und gleichzeitig als Hoffnungsträger für Frieden auf der ganzen Welt.

Zum Abschluss dankte Firmling Janis, stellvertretend für alle, mit den Worten:

Lieber Herr Bischof, wir möchten uns bei ihnen ganz herzlich für die Erteilung des Sakraments der Firmung bedanken. Dankeschön auch an alle, die uns bis hier hinbegleitet haben: Pfarrer Galbierz, die Katecheten, unsere Eltern und unsere Paten, sowie bei allein, die an der Gestaltung der Messe mitgewirkt haben.

Dann ging es zum Erinnerungsfoto vor das Portal der Pfarrkirche:

Die Firmlinge des Jahres 2017: Arca Luca, Brendt Rebecca, Bugalska Natalia, Bugalski Patryk,  Burghard Lea, Decke Julia, Franken Henrik, Fuchs Erika, Fuchs Jannik, Großek Karla, Grunenberg Laura, Horbach Jannis, Höflie Vanessa, Jussen Laura, Klein Mike, Kopitzki Cedrik, Kuhl Mara, Kurth Jan, Kurth Lars, Kurth Sven, Majowska Nikola, Mertens Laura, Müller Maximilian, Pohlen Julia, Rey Antonia, Rosenzweig Eva, Rothkopf Lara Antonia, Schall Maxine, Welsch Anna, Welter Jasmin, Van Megeren Tom und  Zwarycz Dawid.

St. Matthias Bruderschaft besuchte Weihnachtsmärkte in Münster

Die Werbung der Stadt Münster ist schon treffend: „Wenn der Prinzipalmarkt im goldenen Lichterglanz leuchtet, durch die Stadt der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Tannengrün zieht und sich die Geschäfte festlich geschmückt präsentieren ist es wieder soweit: Fünf Weihnachtsmärkte verwandeln Münsters Altstadt in ein Wintermärchen und laden mit 300 Ständen zum vorweihnachtlichen Bummel ein.“

Jedenfalls waren alle 96 Mitreisenden begeistert und erlebten in der Tat einen schönen, vorweihnachtlichen Reisetag. Dieser begann mit dem gemeinsamen Mittagessen – übrigens mit der großen Zahl der Teilnehmer/innen schon eine kleine logistische Herausforderung – im Traditionshaus „Kruse Baimken“, direkt am Münsteraner Aasee.

In der früheren Geschichte des Traditionshauses stellte die vor dem Haus stehende dicke, knorrige Eiche mit der krausen Baumkrone den Mittelpunkt des Ortes dar. Hier unter dem „krusen Bäumken“ (das ist Münsteraner Platt) fanden alle Versammlungen statt. Es wurden Gerichtsurteile gefällt, geheiratet und gefeiert. Der Name garantiert damit schon seit vielen Generationen den Mittelpunkt allen gesellschaftlichen und sozialen Lebens. Und natürlich wurde dabei auch immer ordentlich gespeist. Was lag also näher, als unsere Reisegruppe zu diesem Münsteraner Kleinod zu führen.

Nach dem leckeren Mittagessen starteten alle zum Rundgang über die fünf Weihnachtsmärkte. Der größte Weihnachtsmarkt liegt auf dem Platz des Westfälischen Friedens im Rathausinnenhof. Unter einem romantischen Lichterhimmel konnten wir Schmuck- und Kunstgewerbestände sowie jede Menge kulinarische Angebote finden.

Zu Füßen der mächtigen Lambertikirche erstreckte sich der Lichtermarkt St. Lamberti mit einer 18 Meter hohen Lichtertanne. Kleine blaue Spitzdachbuden boten hier Christbaumschmuck, Spielzeug und weihnachtliche Leckereien an.

Im gemütlichen Weihnachtsdorf rund um das Denkmal des Münsteraner Kiepenkerls, wo urige Stände mit westfälischen Spezialitäten und Kunsthandwerk einluden, verbanden sich Genuss und Tradition. Eine schön gestaltete Krippe, ein großes Kinderkarussell und jede Menge attraktive Verkaufsstände gab es auf dem Aegidii-Weihnachtsmarkt zu entdecken. Und schließlich präsentierte sich vor den historischen Gemäuern der Überwasserkirche der Giebelhüüskesmarkt mit viel Handwerkskunst und besonderen Leckereien.

Bis in den frühen Abend nutzte man dann die Zeit, um die besondere Atmosphäre dieser Weihnachtsmärkte in adventlicher Stimmung zu genießen. Dazu gehörte wie immer auch der eine oder andere obligatorische Glühwein, heiße Maronen oder der Kauf so manchen Weihnachtsartikels für die Lieben Zuhause. Den Abschluss der adventlichen Reise widmete man sich natürlich dem Kaffee und Kuchen in den gemütlichen Cafés in der Altstadt.

Mit dieser gelungenen Tagesfahrt endet unser erfolgreiches Veranstaltungsjahr 2013. Im kommenden Jahr sind folgende Fahrten geplant:

  • 14.06.2014 Trier-Wallfahrt mit Besichtigungsprogramm
  • Anfang September 2014 eine Herbstfahrt
  • und Anfang Dezember 2014 wieder eine Weihnachtsmarktfahrt.

Weitere Informationen – vor allem über die Geschichte der St. Matthias Burderschaft Niederzier/Oberzier – finden Sie hier.

96 TeilnehmerInnen besuchten die 5 Weihnachtsmärkte in Münster

St. Matthias Bruderschaft besucht Weihnachtsmärkte in Münster

BITTE BEACHTEN: ES IST KAUM ZU GLAUBEN – ABER BEIDE REISEBUSSE SIND BEREITS AUSGEBUCHT. 96 TEILNEHMERINNEN UND TEILNEHMER FAHREN NACH MÜNSTER !!

Nach den schönen Fahrten zu den Weihnachtsmärkten in Xanten und Rüdesheim, geht es in diesem Jahr nach Münster. Hier besuchen wir auf unserem Rundgang gleich fünf Weihnachtsmärkte. Den ältesten und größten im Innenhof des Rathauses, den Lichtermarkt an St. Lamberti, das Weihnachtsdorf am Kiepenkerl, den jüngsten Weihnachtsmarkt am Giebelhüüskesmarkt und schließlich den Adventsmarkt am Aegidiimarkt. Die Fahrt findet statt am

Mittwoch, dem 04. Dezember 2013

Da die Nachfrage bereits im vergangen Jahr außerordentlich groß war, werden wir in diesem Jahr gleich 2 Reisebusse einsetzen können. Wir freuen uns mit unseren Mitgliedern und Freunden auf ein stimmungsvolles, vorweihnachtliches Erlebnis.

Abfahrtszeiten

Bus 1
8.00 Uhr            Berg                    Haltestelle an der Kapelle
8.05 Uhr            Niederzier           Haltestelle an der Kreissparkasse
8.15 Uhr            Hambach            Haltestelle an der Kirche
Bus 2
7.45 Uhr            Oberzier              Haltestelle am Kindergarten
8.00 Uhr            Ellen                    Haltestelle an der Kirche
.

Programm

  • Fahrt in modernen Reisebussen nach Münster
  • gemeinsames, preiswertes Mittagessen am Aasee
  • Rundgang über die fünf Weihnachtsmärkte in Münster
  • Rückfahrt gegen 18.30 Uhr

 

St. Matthias Bruderschaft reiste in die Landeshauptstadt Düsseldorf

Die Herbstfahrt der St. Matthias Bruderschaft Niederzier/Oberzier führte in diesem Jahr in die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Super Wetter, interessantes Programm, prima Stimmung und ein tolles Miteinander waren die Garanten für einen wirklich schönen Tagesausflug. Bei der Besichtigung der Firma TEEKANNE lernte man die ganze Welt des Tee`s kennen. Eine Multivisions-Schau, der Besuch des Firmenmuseums sowie einen Rundgang durch die Produktionsstätten hinterließen jedenfalls nachhaltige Eindrücke. Da störte es auch niemanden, dass man aufgrund der Hygienevorschriften mit Schutzanzug, Haarhäuptchen und Handschuhen durch die Räumlichkeiten streifen musste.

Die Teilnehmer unserer Herbstfahrt im Hause TEEKANNE

Das Brauhaus Johannes Albrecht in Niederkassel galt schon vorher als Geheimtipp, die hervorragende Bewirtung, das leckere Mittagessen und so manches Altbier aus der eigenen Brauerei übertrafen alle Erwartungen.

So in guter Stimmung, kam der Besuch der Düsseldorfer Altstadt am Nachmittag gerade recht und ein wenig konnten die Tagesausflügler auch noch die Stimmung des erst wenige Tage zuvor gefeierten 725. Stadtjubiläums spüren.

i-Tüpfelchen war eine abschließende Panorama-Schifffahrt auf dem Rhein mit einem Abstecher in den Medienhafen und zum Messegelände.

Kurzum – es war wieder ein schöner und interessanter Tagesausflug. Und die Vorfreude an unsere Adventsfahrt Anfang Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Münster ist natürlich schon riesengroß.

Wenn Sie die geschichtliche Entwicklung der St. Matthias Bruderschaft interessiert → hier können Sie sich informieren.

Herbstfahrt der St. Matthias-Bruderschaft

ACHTUNG: UNSERE HERBSTFAHRT IST LEIDER SCHON AUSGEBUCHT ! !

Die diesjährige Herbstfahrt der St. Matthias-Bruderschaft Niederzier/Oberzier führt in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Wir haben wieder ein interessantes Tagesprogramm zusammengestellt.

Montag, 09. September 2013

Abfahrtszeiten

7.15 Uhr – Oberzier Haltestelle am Kindergarten
7.20 Uhr – Niederzier Haltestelle an der Kreissparkasse
7.25 Uhr – Berg Haltestelle an der Kapelle
7.30 Uhr – Hambach Haltestelle an der Kirche

.

Programm

Fahrt im modernen Reisebus
Besichtigung des Stammhauses der Firma TEEKANNE in Düsseldorf mit Multimedialer Zeitreise durch die Geschichte des Tees, kleiner Rundgang durch die Tee-Produktion sowie Einladung zur „Teestunde“ bei Tee und Kuchen. Und im Teeshop gibt es tolle Produkte zum „kleinen Preis“.
 ♦ Mittagessen im „Brauhaus Johann Albrecht“ in Niederkassel
 ♦ Fahrt zur Düsseldorfer Rheinpromenade mit anschl. Bummel durch die Altstadt
 ♦ Am Spätnachmittag 1-stündige Panorama-Rheinschifffahrt u. a. zum Medienhafen
 ♦ Rückfahrt gegen 18.30 Uhr

.

Preis pro Teilnehmer (für Bus- und Panoramaschifffahrt)

19,00 Euro für Mitglieder der SMB Niederzier/Oberzier
22,00 Euro für alle anderen Teilnehmer

.


 

Rad- und Buswallfahrt nach Kevelaer 23. – 25. August

Die diesjährige Radwallfahrt nach Kevelaer findet vom 23. bis 25. August 2013 statt. Interessierte Radpilger melden sich bitte bei Frau Iven, Tel 2550.

Die Buswallfahrt nach Kevelaer findet am Samstag, 24. August 2013 statt. Der Unkostenbeitrag für Erwachsene beträgt 13,00 €, für Kinder 10,00 €. Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro in Niederzier (Tel. 1577) entgegen.

Unter dem Leitgedanken “Als Glaubende gehen wir unseren Weg” eröffnete Weihbischof Dr. Stefan Zekorn die Kevelaer Wallfahrtszeit 2013.

Die offizielle Website zur Kevelaer Wallfahrt erreichen Sie → hier. Sie finden Informationen zur Entstehung der Wallfahrt, alle Gottesdiensttermine, Videos rund um die Wallfahrt und vieles mehr.